Wie alles begann

Wie alles begann:

Was fehlte der Kulturstadt Bamberg seit Jahrzehnten? Ein Ausstellungsraum für zeitgenössische Bildende Kunst.

Die Bamberger Kulturszene ist sehr vital und sie arbeitet seit langem daran, einen solchen Raum zu finden und zu bespielen. Im Jahr 2009 wurden schließlich drei Vereine auf das Kesselhaus des ehemaligen Bamberger Krankenhauses aufmerksam. Der Architekturtreff (Sprecher: Christoph Gatz), der BBK (1. Vorsitzende: Christiane Toewe) und der Kunstverein (1. Vorsitzende: Dr. Barbara Kahle) taten sich zusammen und gründeten die „Initiative Kesselhaus“.

Die Kesselhaus Initiative 2009

Die Kesselhaus Initiative 2009, Christoph Gatz, Dr. Barbara Kahle, Christiane Toewe

Sie haben die historische Chance gesehen, aus diesem leer stehenden, vernachlässigten Raum ein Zentrum für zeitgenössische Kunst zu machen. Sie haben das Gespräch mit den politischen Entscheidungsträgern aller Parteien gesucht und sie davon überzeugt, dass ein Kunstraum hier und jetzt notwendig ist. Von allen Seiten gab es viel Unterstützung für diese Idee.

2009 - der Anfang

Ausgangssituation 2009

Sie haben mit eigenen Händen den Dreck der Jahrzehnte weggeputzt und muldenweise Schutt entfernt.

Gruppenbild

Die Kesselhaus-Initative mit Unterstützern im Mai 2011 (v.l.n.r.) Gerhard Schlötzer und Heike Preier (BBK), Stefan Grebner, Michael Fröhlcke, Carsten Jonas, Christiane Toewe (BBK) Christoph Gatz (Architekturtreff), Dr. Ulrich Kahle, Dr. Barbara Kahle und Franz Ulrich (Kunstverein), Michael Ilk (Baureferent) und Herr Büttner (Stadt Bamberg)

Foto:Ronald Rinklef

Ausgangssituation 2009

Sie haben Förderanträge gestellt, Sponsoren gefunden, Elektroleitungen neu gemacht, eine Notausgangstür installiert, die Bodenlöcher der beiden Heizkessel gesichert, nämlich eines mit Holzdielen geschlossen und das zweite mit einem Geländer umfangen. Der Raum war nun für Kunstaktionen brauchbar, aber er sah noch immer so alt und gebraucht aus, wie er war. Einen Anstrich haben die Wände nicht gebraucht und sie haben ihn nicht bekommen. Bei den Sanierungen blieb der Charme des Industrieraums erhalten.

Verhandlungen mit städtischen Entscheidungsträgern waren Alltag in den zwei Jahren bis zur Eröffnung als Kunstraum.

Foto:Ronald Rinklef

Christoph Gatz im Gespräch mit Baureferen Michael Ilk

Seine Eröffnung als Kunstraum feierte das Kesselhaus im September 2011  mit ARTUR 14, der Werkschau oberfränkischer Künstlerinnen und Künstler im BBK. Zwei erfolgreiche Jahre lang war das Kesselhaus der Ort in Bamberg, an dem besondere Kunstereignisse stattfanden. Es gab viel Resonanz in der Presse, der neue Kunstraum wurde regional und überregional  besprochen. Mit dem Kesselhaus fand Bamberg Anschluss an die aktuelle Kunstszene in den Großstädten dieser Welt.

Vernissage

Vernissage

Das Publikum liebt diesen Raum. Im Gästebuch ist es nachzulesen. „Wie in Berlin“ sei es im Kesselhaus, hier könne man „großstädtisches Flair“ spüren, hier gebe es ganz besondere Kunstereignisse, endlich könne man auch in Bamberg zeitgenössische Kunst so erleben, wie es zu ihr passt. Die Künstlerinnen und Künstler sind ebenfalls begeistert. Sie können hier ohne Einschränkungen agieren. Die Wände vertragen Bohrlöcher, der stabile Fußboden wuchtige Lasten. Auch Wasser, Farbe oder Woll-Kanonen sind kein Problem.

Einsturzgefahr

Einsturzgefahr

Im Herbst 2013 wurde das Kesselhaus zunächst wieder geschlossen. Laut einem Gutachten wies das gesamte Gebäude bauliche Mängel auf.
Um dieses Problem zu bearbeiten und mit verstärkter Intensität für einen Kunstraum in Bamberg zu werben, wurde der Förderverein „Kunstraum JETZT! e.V.“ gegründet.

Gründungsversammlung Verein Kunstraum JETZT! e.V.

Gründungsversammlung Verein Kunstraum JETZT! e.V.

Unter großem Zuspruch der Öffentlichkeit fand die Gründungsversammlung am 30. September 2013 statt, als letzte Aktion im Kesselhaus vor der vorläufigen Schließung.

KJ!-Vorstand-w

Schon am Tag seiner Gründung zählte der Verein über 90 Mitglieder. Gewählt wurden Dr. Ulrich Kahle (1. Vorsitzender), Christiane Toewe (2. Vorsitzende), Heinz Töppner (Kassier), Dr. Gabriele Wiesemann (Schriftführerin) sowie die drei Beiräte Reiner Bauernschmitt, Silke Held und Dr. Birgit Dietz. Aus den drei beteiligten Vereinen in den erweiterten Vorstand entsand wurden Christoph Gatz (Architekturtreff), Dr. Barbara Kahle (Kunstverein) und Gerhard Schlötzer (BBK). Kassenprüfer sind Daniela Reinfelder und Michael Fröhlcke.

Kesselhaus Unbefugten...verboten

Kesselhaus- Unbefugten…verboten

Viel Verhandlungsgeschick, Ausdauer und Sachkenntnis der Vorstände war notwendig um eine dauerhafte Schließung zu verhindern. Aus der Bevölkerung und auch von einigen politischen Akteuren gab es Unterstützung für den dringenden Wunsch, das Kesselhaus als Kunstraum wieder eröffnen zu können. Wie schon im ersten Anlauf wurde auch dem neuen Verein Kunstraum JETZT! viel Hilfe aus der kunstliebenden Bevölkerung und der Bamberger Politik zuteil. Je größer die Probleme, desto größer der Zuspruch. Die Zahl der Mitglieder stieg auf über 130 (2015). Schließlich ist es gelungen. Die Sanierungen sind ausgeführt. Die Stadt Bamberg überlässt dem Kunstraum JETZT! e.V. das Kesselhaus für drei Jahre, der Nutzungsvertrag enthält eine Option für weitere drei Jahre.

v.l.n.r.: Christioph Gatz, Architelturtreff, Dr. Barbara Kahle, Kunstverein Bamberg e.V., Oberbürgermeister Andreas Starke, Christiane Toewe und Dr. Ulrich Kahle, Vorstände von Kunstraum JETZT! e.V.

v.l.n.r.: Christioph Gatz, Architelturtreff, Dr. Barbara Kahle, Kunstverein Bamberg e.V., Oberbürgermeister Andreas Starke, Christiane Toewe und Dr. Ulrich Kahle, Vorstände von Kunstraum JETZT! e.V.

Im Juli 2015 konnte das Kesselhaus wieder eröffnet werden. Oberbürgermeister Starke durchtrennte persönlich einen Stacheldraht. Damit war das Haus für die Öffentlichkeit wieder zugänglich.
Jahreshauptversammlung Kunstraum JETZT! e.V. mit Neuwahlen. Das neue/alte Team sieht engagiert und freudig in die Zukunft.

Interessante Ausstellungen werden 2016 das Kesselhaus füllen und aktuelle Themen wie z.B. die Konversion stehen im Raum.

v.l.n.r. Dr. Barbara Kahle (‪#‎KunstvereinBamberg‬), Heinz Töppner (Kassenwart), Rainer Bauernschmitt (Beirat), Daniela Reinfelder (Kassenprüferin), Bernd Wagenhäuser (Beirat), Gerhard Schlötzer (‪#‎BBKOberfranken‬), ChristianeToewe (2. Vorsitzende), Gisela Schlenker (Schriftführerin), Dr. Ulrich Kahle (1. Vorsitzender), Christian Reinhardt (Beirat), Michael Fröhlcke (Kassenprüfer). Nicht im Bild Christoph Gatz (Architekturtreff Bamberg)

v.l.n.r. Dr. Barbara Kahle (‪#‎KunstvereinBamberg‬), Heinz Töppner (Kassenwart), Rainer Bauernschmitt (Beirat), Daniela Reinfelder (Kassenprüferin), Bernd Wagenhäuser (Beirat), Gerhard Schlötzer (‪#‎BBKOberfranken‬), ChristianeToewe (2. Vorsitzende), Gisela Schlenker (Schriftführerin), Dr. Ulrich Kahle (1. Vorsitzender), Christian Reinhardt (Beirat), Michael Fröhlcke (Kassenprüfer). Nicht im Bild Christoph Gatz (Architekturtreff Bamberg)

Der Verein Kunstraum JETZT! e.V. schafft die Basis dafür, dass im Bamberger Kesselhaus auch zukünftig viel zeitgenössische Bildende Kunst stattfinden kann. Wie bisher werden der Kunstverein, der Architekturtreff und der BBK dort Ausstellungen zeigen.